Freitag, Mai 24, 2019
A- A A+

Diese Chronik ist höchstwahrscheinlich nicht vollständig und hat somit das Recht, ständig ergänzt und - falls nötig - auch geändert zu werden. Dies begründet sich unter anderem darauf, dass wir Heimatfreunde es mit dem schriftlichen Fixieren wichtiger Ereignisse nie so ganz ernst nahmen. Wichtig war und ist uns immer das gesellige Beieinander. Das es schön war, das wissen wir anschließend immer noch, ob es nun am 5. oder 18. des Monats war, ist uns einfach schnuppe. Doch so eine Chronik will nicht nur den Zeitgeist der jeweiligen Epoche einfangen, sondern sie will auch für künftige Generationen aufzeigen, was tatsächlich geschah.

Habe ich also aus vorgenanntem Grund nicht alle Aktivitäten, die es zu erwähnen galt, nicht alle Jubiläen, Feierlichkeiten oder sonstige Ereignisse aufgeführt, ist mal ein Kamerad vergessen worden, wo er hätte erwähnt werden sollen, dann meldet Euch einfach. Diese Chronik soll in der Vergangenheit und in der Zukunft so lebendig sein wie in der Gegenwart. Sie zu ergänzen und im Zweifel auch zu verändern ist der Auftrag an Alle.

Mancher Kamerad ist mehrfach erwähnt, ein anderer weniger häufig, wieder einen anderen Namen sucht man vergebens in den Aufzeichnungen. Dies liegt mitunter an den Ämtern, die die Kameraden innehatten, die Aufgaben, die ihnen zuteil wurden, an dem Ablauf mancher Aktivitäten. Ein jeder aber ist Teil des Ganzen und wichtig für das Fortbestehen der Schützengesellschaft. So ist es keine böse Absicht, wenn der ein oder andere Name hier nicht auftaucht. Ganz bewusst also heben wir diese Kameraden jetzt hervor, denn ohne sie fänden auch alle anderen Namen kein Gehör im Leben der Bilker Heimatfreunde.

 

Das Schreiben und Recherchieren über unsere Lieblingsgesellschaft hat mir viel Spaß bereitet. Erinnerung wurden wach, meist die an die heiteren Momente. Aber immer wieder kam auch die Erinnerung an diejenigen, die uns im Laufe der Jahre verlassen mussten. Auch zum Gedenken an diese Kameraden soll unsere Chronik bereitstehen.

 

Im Sinne unseres Gründervaters Hermann Smeets, der über die ersten 25 Jahre berichtete, habe ich nun also die zweiten 25 Jahre Revue passieren lassen. Außerdem war es mir möglich, durch neugewonnene Erkenntnisse nach diversen Recherchen auch für die ersten Vereinsjahre einige Ergänzungen vorzunehmen.

Nicht alles muss in dieser Chronik erwähnt sein. Dafür gibt es auch unsere Schützenzeitung, wo oft im Detail eine Begebenheit beschrieben wurde.

Viel Spaß beim Lesen, dem Suchen nach Fehlern, Finden von Ergänzungen und dem Schwelgen in Erinnerungen wünscht

 

Tim Wiatrowski