Freitag, Mai 24, 2019
A- A A+

1980

Das Schützenjahr begann, wie alljährlich, mit einem Schützenhochamt am Sonntag, dem 20. Januar in St. Martin als Auftakt des Titularfestes.

Das Schützenfest wurde vom 13. bis 17. Juni abgehalten. König von Bilk wurde Eberhard Hammes. Unser Kamerad Paul Theus holte den Kopf vom Schmitze-Backes-Vogel herunter, während Richard Krause den rechten Flügel des Sebastianus Ehrenvogels traf.

Der Krönungsball der Bilker Schützen für Rita und Eberhard Hammes fand am Samstag, dem 29. September im Hilton statt.

Unsere Schützentour ging am 20. und 21. September nach Ehrlingen in der Eifel auf das schöne Anwesen unseres Freundes Manfred Stracke. Die Platte des Königsvogels konnte nach hartem Kampf Fritz Spinrad abschießen, der damit zum zweiten Mal König wurde. Ehrenkönig wurde Mario Tranti. Den Abend verbrachten wir in frohem Kreise.

Der Krönungsball in der Martinsklause für Fritz und Gundel Spinrad am Samstag, dem 18. Oktober wurde mit großem Orchester gefeiert.

Am 20. November eröffneten die Bilker Schützen ein eigenes Archiv neben dem Archiv des Heimatvereins.

Unsere Nikolausfeier als Jahresabschluss fand am 8. Dezember statt.

1981

Die Jahreshauptversammlung am 9. März im Vereinslokal „Im Dahlacker“ brachte hervor, das Hanjo Sökefeld neuer Spieß und Schriftführer wurde und Schatzmeister Hans Wiatrowski somit Entlastung fand, der bisher all diese Ämter in Personalunion ausübte. Alle übrigen Posten blieben unverändert bestehen.

Das Schützenfest fand vom 13. bis 16. Juni auf dem Bilker Festplatz statt. Bilker König wurde Erich Pranschke. Den Kopf des Königsvogels holte Andreas Fischer. Vom Sebastianus Ehrenvogel errang Martin Kramp den Kopf und Mario Tranti den rechten Flügel. In der Seniorenklasse der Vereinsmeisterschaft belegte Dr. Heribert Tacke den zweiten Platz. Es sollte sein letztes Schützenpfand sein, denn am 17. Oktober, dem Tage unseres Kompaniekrönungsballs ging der hoch verehrte Freund nach kurzer schwerer Krankheit in Frieden heim. Er wurde mit einem großen Trauergefolge am 21. Oktober auf dem Südfriedhof beigesetzt.

Der Krönungsball für Erich Pranschke war am 10. Oktober in der Stadthalle. Unser Kompanieausflug nach Rosellen dauerte nur einen Tag, da am Sonntag, den 20. September Helmut Tews seinen 50. Geburtstag feierte. Das Glück wollte es, dass er auch am Vorabend seines Festes die Königswürde errang. Ehrenkönig wurde Adolf Krohnen. Neue Brudermeister waren Hanjo Sökefeld und Hermann Smeets.

Der Krönungsball für Helmut und Martha Tews am 17. Oktober in der Martinsklause war ein großes Kompaniefest.

Die Nikolausfeier war am 14. Dezember.

1982

Das Bilker Schützenfest wurde vom 19. bis 22. Juni an der Ulenbergstraße abgehalten. König des Regimentes wurde Rudi Frisch, der Sohn unseres Königs von 1966 Fritz Frisch. Unser Willi Lambertz wurde Ehrenmitglied des Bilker Schützenvereins. Vom Schmitze-Backes-Vogel holte Helmut Schwemin den linken Flügel und vom Sebastianus Ehrenvogel Martin Kramp den Rumpf. Die Ausbeute an Pfändern war mittlerweile klein geworden. Unsere früheren Asse Willi Schumacher und Dr. Heribert Tacke deckte längst der grüne Rasen, und unsere Jungschützen waren noch nicht so weit.

Unser Kompanieausflug ging nach Altenbeeken. König der Kompanie wurde unser Gründungsmitglied Paul Theus, der sich Marianne Hehnen zur Königin wählte. Auch unser Ehrenkönig Willi Pillen musste Ausschau nach einer Königin halten und fand diese in Kati Spiralski. Der Bilker Krönungsball fand am 9. Oktober im Hilton statt.

Leider verstarb am selben Tag unser beliebter Willi Lambertz.

Den Kompaniekrönungsball für Paul Theus und Marianne Hehnen feierten wir am 16. Oktober „am Gantenberg“.

Die Nikolausfeier „Im Dahlacker“ beschloss das Schützenjahr.

1983

Das Schützenjahr begann am 23. Januar mit dem Titularfest und Toni Feldhoff verstärkte als neues Mitglied die Gesellschaft.

Das Schützenfest feierten wir in Bilk vom 18. bis 21. Juni. König wurde der langjährige Schießmeister des großen Vereins Willi Görsch. Vom Jakob-Faasen-Gedächtnisvogel holte Jörg Spinrad den Kopf, vom Sebastianus Ehrenvogel Martin Kramp den linken Flügel, und Andreas Fischer wurde Jungschützenkönig.

Unmittelbar nach dem Schützenfest am 29. Juni starb die Mutter unseres Chefs Anna Ketzer. Aber noch zwei weitere Eltern sollten uns dieses Jahr verlassen. Am 16. September ging Clemens Esser, der Vater von Helga Sökefeld, und am 20. Oktober Marga Schwemin, die Mutter unseres Spießes heim.

Unsere Schützentour ging wieder mal nach Bruchweiler im Hunsrück. König der Kompanie wurde mit einem Meisterschuss Rudi Wolff, seine Brudermeister Josef Kramp und Heinz Dahlhaus.

Ehrenkönig konnte Jörg Spinrad werden. Die Jungend machte sich erfreulicherweise bemerkbar.

Der Krönungsball für Willi und Irmchen Görsch fand am 8. Oktober im Hilton statt. Während des Krönungsballes wurde Artur Remy für seine Arbeit im Hauptvorstand der Stadtorden verliehen.

Unser eigener Krönungsball am 15. Oktober „am Gantenberg“ für Rudi und Gundi Wolff glich einer Operette. Alle amüsierten sich köstlich.

Das Jahr fand seinen Ausklang mit der Nikolausfeier am 12. Dezember.

1984

Zum Auftakt unseres Schützenjahres trafen wir uns am 9. Januar in unserem Vereinslokal „Im Dahlacker“, um unser ältestes Mitglied, den Ehrenpräsidenten der Handwerkskammer, Dipl.-Ing. Georg Schulhoff zum Protektor unserer Gesellschaft zu ernennen. Es war ein festlicher Abend, an dem Hermann Smeets die Laudatio hielt.

Am 22. Februar verstarb der Vater unseres Kameraden Manfred, Heribert Böddicker und am 5. März der Vater unseres Freundes Peter, Josef Blomensath.

Während der Jahreshauptversammlung im Kompanielokal wurde Helmut Schwemin zum Schriftführer und Spieß gewählt, da Hanjo Sökefeld, der mittlerweile zum Schriftführer in den Hauptvorstand gewählt worden war, diese Ämter nicht mehr ausüben konnte.

Das Schützenfest fand vom 26. bis 29. Juni statt. König des Regimentes wurde Marko Weiler. In der Vereinsmeisterschaft wurde Alfred Schmidt Erster in der Seniorenklasse, vom Schmitze-Backes-Ehrenvogel holte Hans Wiatrowski den Schweif und vom Jungschützenvogel sein Sohn Tim ebenfalls den Schweif. Vom Schmitze-Backes-Vogel eins und zwei schossen Michael Heinen und Martin Kramp jeweils den Rumpf.

Auf unserer Schützentour am 15. und 16. September nach Dahlem errang Helmut Schwemin die Platte des Königs- und Ehrenvogels, womit er Doppelkönig wurde.

Der Krönungsball unserer Kompanie wurde festlich am 21. Oktober im RWI-Haus für Helmut und Elisabeth Schwemin begangen.

Am 12. Dezember trafen sich nochmals alle Kameraden mit ihren Frauen zur Nikolausfeier im Vereinslokal.

1985

Das Jahr begann mit einem tragischen Ereignis. Am 11. Januar verunglückten die Frau und die Tochter unseres Obersten Heinz Hutmacher auf der Autobahn tödlich. Ganz Bilk nahm an diesem schlimmen Ereignis Anteil.

Am 22. April verstarb im Hunsrück die Mutter unseres Freundes Kurt Stumm, Wilhelmine Stumm, die uns durch unsere Besuche in Bruchweiler ans Herz gewachsen war.

Am 27. Mai konnte Ehrenhauptmann Hermann Smeets seinen 75. Geburtstag feiern.

Das Bilker Schützenfest fand vom 15. bis 18. Juni statt. Unsere Damen überraschten uns hierbei mit einem Jubiläumswimpel für unsere Fahne anlässlich des 20-jährlichen Bestehens der Gesellschaft.

König von Bilk wurde Karl-Hubert Feldhoff. Den Rumpf des Königsvogels holte Heinz Dahlhaus, den des Schmitze-Backes-Vogels Martin Kramp, der auch vom Ehrenvogel II den Rumpf und vom Ehrenvogel III den Schweif herunterholte. Der Krönungsball für Hubert und Marianne Feldhoff war am 5. Oktober im Hilton. Hier konnten wir gleich mehrfach feiern, erhielten doch mit Fritz Spinrad und Hanjo Sökefeld gleich zwei Kameraden aus unseren Reihen den Stadtorden des Oberbürgermeisters.

Unsere Schützentour ging aus Anlass unseres 20-jährigen Bestehens 3 Tage nach Daisendorf am Bodensee. Es war eine herrliche Tour mit Besuch der Insel Mainau. König wurde Bruno Bednarski, Ehrenkönig Willi Heinen.

Den Krönungsball für Bruno und seine Frau Marga begingen wir am 19. Oktober festlich „am Gantenberg“. Unser Jahresausklang war wie in jedem Jahr unsere schöne Nikolausfeier.

1986

Erstmals veranstalteten unsere Jungschützen ein Königsschießen am 24. Mai in Hamm. Erster Jungschützenkönig der Kompanie wurde unter großem Jubel Lutz Wiatrowski.

Heiner Klinkhammer trat unserer Gesellschaft bei.

Das Bilker Schützenfest wurde vom 14. bis 17. Juni auf dem Bilker Schützenplatz an der Ulenbergstraße abgehalten. König der Bilker wurde Manfred Schreder. Unsere Ausbeute beim Schießen war sehr dürftig. Lediglich Andreas Fischer holte vom Schmitze-Backes-Vogel den Rumpf. Der Bilker Krönungsball für Manfred Schreder und seine Königin war am 4. Oktober im Hilton.

Unsere Kompanietour am 20. und 21. September führte uns nach Wildberghütte im Sauerland. König wurde durch einen Meisterschuss Willi Pillen. Die Platte des Ehrenvogels holte Alfred Schmidt herunter. Den Abend verbrachten wir feucht fröhlich in Friesenhagen. Das Bett unseres Ehrenhauptmanns war so „stabil“, dass es in der Nacht in zwei Teile zerbrach.

Beim Krönungsball des großen Vereins bekam Major Albert Medzech für seine Leistungen als Bataillonsführer den Schützenorden der Stadt Düsseldorf durch den Oberbürgermeister verliehen. Der Krönungsball für Willi und Kathi Pillen „am Gantenberg“ war ein gelungenes Fest. Ralph Marquis und Hans Heinrichs sorgten für eine Bombenstimmung. Ehrenkönig Alfred Schmidt und erstmalig Jungschützenkönig Lutz Wiatrowski und seine Ilona wurden geehrt.

Unsere Nikolausfeier war am 8. Dezember.

1987

Beim Jungschützenschießen unserer Kompanie am 16. Mai in Volmerswerth wurde Tim Wiatrowski König.

Das Bilker Schützenfest begingen wir vom 23. bis 26. Mai an der Ulenbergstraße. König des Regiments wurde Rolf Arntz. Den Schweif des Bilker Ehrenvogels holte Adolf Kohnen, den Kopf des St.-Sebastianus-Ehrenvogels Josef Kramp. Vom Jungschützenvogel schoss Tim Wiatrowski den Kopf, während Mark Klinkhammer den rechten Flügel des Pagenvogels holte. In der Vereinsmeisterschaft Klasse B wurde Martin Kramp Erster.

Am 11. Juni verstarb die Mutter unseres Kameraden Willi Heinen, Frau Josefine Thelen-Heinen und am 29. Juni ging unser lieber Kamerad und stets großzügiger Freund Willi Elspass in Frieden heim. Er wurde auf dem Nordfriedhof unter sehr großer Beteiligung zur letzten Ruhe gebettet.

Unsere Schützentour ging am 19. und 20. September nach Münstereifel. König wurde Willi Brüske, für dessen Frau Resi ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung ging, einmal Königin zu sein. Ehrenkönig wurde Hans Wiatrowski.

Unser Krönungsball am Gantenberg für Willi und Resi am 17. Oktober wurde wieder mal ein großes Familienfest. Ehrenkönig Hans und seine Renate Wiatrowski wurden ebenso geehrt wie ihr Sohn Tim mit seiner Annette als Jungschützenpaar.

1988

Unser Jungschützenschießen in Volmerswerth am 4. Juni brachte Mark Klinkhammer die Königswürde.

Das Bilker Schützenfest begann am 18. Juni mit einem ökumenischen Gottesdienst und ging am 21. Juni zu Ende. König von Bilk wurde Ernst Pasch von den 1. Grenadieren. Vom Bilker Ehrenvogel holte Mario Tranti den rechten Flügel, vom Sebastianus-Ehrenvogel Lutz Wiatrowski die Platte und vom Jungschützenkönigsvogel Mark Klinkhammer den Kopf. Beim Pickvogelschießen wurde Simone Klinkhammer Erste.

Am 26. August verloren wir unseren treuen Kameraden Herbert Vesper, der nach einer kurzen tückischen Krankheit für uns alle unfassbar in Frieden heimging. Die Beisetzung gestaltete Pastor Paul Spieß zu einer würdevollen Feier. Herbert Vesper wurde am 1. September von einer riesigen Trauergemeinde auf den Nordfriedhof beigesetzt.

Unsere Schützentour ging vom 17. bis 19. September nach Emden, wo wir an dem großen Emdener Schützenfest teilnahmen. König der Kompanie wurde Martin Kramp, der Frank Medzech und Lutz Wiatrowski zu seinen Brudermeistern berief.

Sein Krönungsball mit Manuela Spanke wurde am 15. Oktober „am Gantenberg“ fröhlich begangen. Geehrt wurden auch Ehrenkönig Tim und seine Annette und Jungschützenkönig Mark mit seiner Sabine.

Mit der Nikolausfeier am 12. Dezember klang das Jahr aus.

1989

Das Jahr begann für unsere Schützengesellschaft leider nicht so, wie man es sich wünschen konnte.

Am 9. Januar 1989 verstarb 69-jährig unser Gründungsmitglied Hermann Hover. Er wurde am 12. Januar unter Beteiligung seiner Schützenkameraden und vieler Freunde auf dem Südfriedhof beigesetzt. Hermann Hover war ein immer aktiver und vorbildlicher Schützenkamerad, den wir nicht vergessen werden.

Der zweite Monat des Jahres gestaltete sich schon viel freundlicher. Am 26. Februar feierte unser langjähriger zweiter Hauptmann Alfred Schmidt seinen 70. Geburtstag.

Am 10. März verschied die Mutter unseres Kameraden Mario, Therese Tranti. Sie hatte uns in all den Jahren mitbetreut, wenn wir am Fürstenplatz im Salon Tranti zum Biwak am Schützenfestsamstag zu Gast waren. Zu ihrer Beisetzung am 15. März war die ganze Kompanie zugegen, um Abschied zu nehmen.

Am 10. Juni wurde der Jungschützenkönig der Bilker Heimatfreunde ermittelt und so war es Thorsten Virnich, der Mark Klinkhammer als neuen König ablöste.

Vom 17. bis 20. Juni feierten wir mit unserer Majestät Martin Kramp eines der sonnigsten Schützenfeste der letzten Jahre. Was das Ergattern von Pfändern betraf, so hielten sich die Kameraden bei diesem Schützenfest dezent zurück. Die wenigen Pfänder, die allerdings geholt wurden, waren von oberster Kategorie. So erzielte Willi Heinen mit dem linken Flügel des Königsvogels das höchste Pfand für die Gesellschaft. Lutz Wiatrowski schoss mit der Platte des St.-Seb.-Ehrenvogels III bereits zum zweiten Mal hintereinander die Platte eines Ehrenvogels. Martin Kramp gelang es, den Schweif des St.-Seb.-Ehrenvogels II herunterzuholen.

Der Familiennachmittag entwickelte sich zu einem Schlager des Schützenfestes. Die von den Kameraden der Heimatfreunde dargebotene Modenschau war sicherlich eine der lustigsten und stimmungsvollsten Darbietungen, die die Bilker Schützenfamilie mit ihren Freunden in den letzten Jahren erleben konnte.

Leider wieder nicht mit der Ehre des Regimentskönigs beglückt, aber trotzdem in bester Stimmung, ließen wir das Schützenfest ausklingen. König von Bilk wurde Hans-Peter Linden mit seiner Elke.

Nach vielen Jahren gab es mal wieder eine Hochzeit in den Reihen der Heimatfreunde. Am 16. August versammelten sich um das junge Paar Frank und Andrea Medzech viele Freunde und Bekannte, um deren Polterabend zu feiern. Am 9. September stand schließlich die Kompanie Spalier, als die kirchliche Trauung stattfand.

Im September schloss auch die Jahreswertung für das monatliche Kompanieschießen in der Goldenen Mösch. Bei den regelmäßig gut besuchten Schießabenden der Kompanie erwiesen sich bei den Herren Helmut Schwemin und bei den Damen Antje Medzech als die Jahresbesten.

Nach einem wahrlich dramatischen Ringen um die Königswürde gelang es Hanjo Sökefeld in Bad Kreuznach am 16. September, die Platte herunterzuschießen. Hermann Smeets und Albert Medzech wurden Brudermeister. Als neuer Ehrenkönig durfte sich Toni Feldhoff feiern lassen. Den ausgeschossenen Chef-Pokal sicherte sich in diesem Jahr Jörg Spinrad.

In einem besonders festlich dekorierten Saal versammelte sich am 21. Oktober eine große Festversammlung, um zu Ehren unseres neuen Kompaniekönigspaares Hanjo und Helga Sökefeld den Kompaniekrönungsball zu feiern. Als Programmhöhepunkte sind hier neben der Krönung eine wie immer hervorragende Rede unseres Kameraden Mario Tranti über unsere Schützentour und ein mitreißender Vortrag von Willi Schmidt, dem Präsidenten der Funkenartillerie Rot-Wiß, zu erwähnen. Für musikalische Stimmung sorgten unter anderem die Eller Schloßgeister.

Zwei Überraschungen rundeten diesen wunderschönen Abend schließlich ab. Der eben entkrönte König Martin Kramp stiftete der Kompanie eine Ehrentafel, auf der die Kompaniekönige der Gesellschaft verewigt sind.

In Würdigung und Anerkennung seiner Verdienste für die Schützengesellschaft Bilker Heimatfreunde wurde unser Gründungsmitglied und Ehrenhauptmann Hermann Smeets mit einer mit Brillianten versehenen Ehrenhauptmannsnadel ausgezeichnet.

Am 1. Dezember 1989 feierte unser ältestes Mitglied, unser Protektor, Ehrenbürger der Landeshauptstadt Düsseldorf, Dipl.-lng. Georg Schulhoff, seinen 91. Geburtstag.

Zum Abschluss dieses gelungenen Jahres trafen sich am 11. Dezember die Kameraden der Gesellschaft mit ihren Familien und Freunden zu einer ganz besonderen Nikolausfeier. Denn wer diese jährlich stattfindende Festivität als eine normale vorweihnachtliche Feier betrachten will, der ist noch nicht dabei gewesen. Mit teils besinnlichen, teils heiteren Vorträgen gaben unsere Königin Helga Sökefeld und Mario Tranti diesem Abend einen schönen Rahmen. Wie bereits in den vergangenen Jahren war es uns auch diesmal wieder vergönnt, Willi Heinen als Nikolaus in Hochform zu erleben. In einem heiteren Bericht wies er uns alle unsere Schandtaten des vergangenen Jahres noch einmal auf.