Samstag, November 16, 2019
A- A A+

1970

Das Jahr 1970 war für unsere Gesellschaft reich an Schießerfolgen. Beim Schützenfest, das vom 20. bis 23. Juni abgehalten wurde, schoss Kurt Monschau die Platte des Bilker Ehrenvogels. Beim Schießen auf den Schmitze-Backes-Ehrenvogel holte Stephan Vesper den Schweif und Wolfgang Krause den Kopf des Jungschützenvogels. Bei der Altersscheibe belegte Dr. Heribert Tacke den 2. Platz und in der Altersklasse den 4. Platz. In der Vereinsmeisterschaft Klasse C errang Fritz Spinrad den 2. Platz und in der Seniorenklasse Willi Schumacher den 2. Platz. Schützenkönig des Bilker Regiments wurde Ferdi Antkowiak von der Germania Kompanie.

In diesem Jahr freuten wir uns außerdem über Adolf Krohnen und Manfred Stracke als neue Vereinsmitglieder. Der Krönungsball war am 26. September wieder in der Rheinhalle.

Bei unserer Kompaniekönigstour am 19. September nach Gemünd in der Eifel errang Kurt Monschau die Königswürde. Vom im vergangenen Jahr erstmalig ausgeschossenen Heinrich-Scheren-Gedächtnisvogel wurde als Nachfolger von Willi Lambertz unser Kamerad Richard Krause Ehrenkönig. Nach dem Schießen ging es in einer kleinen Busfahrt nach Bergbühr, wo zufällig Kirmes war. Was sich an diesem Abend im Festsaal an Fröhlichkeit abspielte, kann man nicht schildern. Das muss man erlebt haben. Problematisch wurde für einige Schützen das Auffinden der Nachtquartiere. Wobei das Wort „Nacht“ nicht wörtlich zu nehmen ist.

Noch beeindruckt von dieser Tour war am 24. Oktober Krönungsball im Restaurant „12 Apostel“. Der Abend wurde ein echtes Familienfest. Auch die von der Künstlerin Christa Kuchler neu geschaffene Königskette der Kompanie wurde erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt.

Am 19. November starb unser Kamerad und erster Vereinswirt Hugo Sels. Er wurde auf dem Unterrather Friedhof beigesetzt.

1971

Auf unserer letzten Monatsversammlung vor dem Bilker Schützenfest, das vom 19. bis 22. Juni stattfand, konnten wird vier neue Kameraden begrüßen: Manfred Böddicker, Willi Pillen, Artur Remy und Hans Wiatrowski.

Bilker Schützenkönig wurde in diesem Jahr Axel Skroblies. Vom Bilker Ehrenvogel schoss Hermann Smeets den rechten Flügel. In der Schützenklasse B belegte Fritz Spinrad mit 230 Ringen den ersten Platz. In der Altersklasse wurde Dr. Heribert Tacke Vierter und in der Seniorenklasse Willi Schumacher Zweiter. Den Kopf vom Jungschützenvogel holte Werner Krause.

Am 18. und 19. September führte unser Kompanieausflug uns nach Bruchweiler im Hunsrück, wo unser Freund Kurt Stumm wohnte, der auch für die schönen Quartiere sorgte. Doppelkönig wurde unser neues Mitglied Hans Wiatrowski, der mit guten Schüssen sowohl die Platte des Königsvogels als auch die Platte des Ehrenvogels herunterholte.

Auf dem im Oktober stattgefundenen Krönungsball im „Deutzer Hof“ wurden Hans und Renate Wiatrowski im feierlichen Rahmen gekrönt. Brudermeister waren Willi Pillen und Hans Schiffer. Mario Tranti hatte eine neue Idee und schilderte erstmals zum großen Gefallen aller Anwesenden die Begebenheiten des Königsausfluges in humorvollen Versen. Diese tolle Programmnummer sollte, mit wechselnden Protagonisten, fortan ein fester Bestandteil des Krönungsballes werden. Es war ein gelungenes Fest.

Die Nikolausfeier am 13. Dezember im Restaurant „12 Apostel“ war wie immer ein schöner Jahresabschluss.

1972

In der Kompanieführung sollte es in diesem Jahr einen Wechsel geben. Fritz Spinrad, der Dr. Heribert Tacke ablöste, wurde von den Kameraden in der Jahreshauptversammlung zum neuen stellvertretenden Hauptmann gewählt.

Das Bilker Schützenfest vom 16. bis 20. Juni brachte Klaus-Dieter Möhle die Königswürde. Aber auch unsere Gesellschaft war mit einem Pfändersegen beglückt. Vom Schmitze-Backes-Vogel holte

Dr. Heribert Tacke den Klotz, vom Bilker Ehrenvogel Werner Krause die Platte. Bei der Altersscheibe belegten Willi Schumacher den zweiten und Alfred Schmidt den sechsten Platz. In der Vereinsmeisterschaft Klasse B wurde Fritz Spinrad zweiter und in der Altersklasse unser Heribert Tacke ebenfalls Zweiter. In der Seniorenklasse erlangte Willi Schumacher den ersten Platz.

Der Krönungsball für das Bilker Regiment wurde am 30. September in der Rheinhalle abgehalten. Da die Königin Gisela Möhle in freudiger Hoffnung war, schenkten der Heimatverein Bilker Heimatfreunde und die Bürgerwehr ihr einen prachtvollen Kinderwagen.

Unsere Schützentour am 16. und 17. September führte uns wieder nach Gemünd in der Eifel, wo Fritz Spinrad sowohl die Platte des Königsvogels als auch die Platte des Ehrenvogels herunterholte und neuer Kompaniedoppelkönig wurde.

Der Krönungsball am Gantenberg war ein voller Erfolg und eine echte Kompaniefeier, ebenso wie unser traditioneller Nikolausabend am 11. Dezember „Im Dahlacker“.

1973

Das Schützenfest fand von Samstag, 26. Mai bis Dienstag, 29. Mai statt. Am Schützensonntag spielte sich eine nette Episode ab. Albert Medzech, von allen Kameraden liebevoll Mölfes genannt, ritt stolz dem Schützenbataillon als Adjutant voran. Da der Schützenumzug auch an seiner Wohnung am Fürstenwall vorbei kam, sollte natürlich auch eine Fahne sein Haus schmücken. Er hatte diese am Samstag eigenhändig mit viel Umsicht montiert, und nun flatterte diese froh im Winde. Aber die Freunde Winfried Ketzer und Jüppchen Gau hatten einen Plan ausgeheckt, um Mölfes einen Streich zu spielen. Sonntags, Mölfes war bereits im Vereinslokal zum Mittagessen, da erschienen sie gegen 12 Uhr bei Hanni Medzech und erklärten, sie müssten die Fahne abholen, so habe ihr Mann gesagt, da der König das Vereinslokal besuchen würde und dort sei keine Fahne. Hanni ließ unter Schimpfen auf ihren Albert die Fahne am Haus abnehmen, und die beiden verschwanden damit. Beim Aufstellen des Zuges gegen 14 Uhr in der Benzenbergstraße, Mölfes saß bereits hoch zu Ross, erschien Hanni und fauchte ihren Mann an: „Sag mal Du Doll, do häste so Theater jemaht, dat ein Fahn an onser Hus kütt, on nu löste se för öhr Vereinslokal afhole.“ Mölfes fiel bald vom Pferd, drehte den Gaul um und kam im Galopp zu unserer Kompanie geritten. Da war der Teufel los. „On wenn die Fahn nit an mie Hus hängt, wenn ich nohher do vorbei komm, dann könnt Ihr wat erläwe.“ Die Kameraden wollten ihm das Schützenfest aber nicht verderben. Flugs gingen sie mit Hanni zur Wohnung zurück und montierten die Fahne wieder an die vorgesehene Stelle. Als Mölfes nachher an seinem Haus vorbeiritt, strahlte er über das ganze Gesicht. Seine Kirmes war gerettet.

Schützenkönig von Bilk wurde am Dienstag ein 21-jähriger Kamerad, Egon Winkels. Vom Schmitze-Backes-Ehrenvogel holte Fritz Spinrad die Platte, vom Bilker Ehrenvogel Hermann Hover den Kopf. In der Vereinsmeisterschaft Klasse B belegte Fritz Spinrad den zweiten Platz. In der Altersklasse waren wir besonders erfolgreich. Sieger wurde Dr. Heribert Tacke, Alfred Schmidt belegte den zweiten und Willi Schumacher den dritten Platz.

Am Samstag, dem 9. Juni wurde der neue Bilker Pastor Peter Kurtenbach feierlich in seine St. Martinskirche eingeführt.

Am Abend des 2. September wurde dem Schützenchef Jakob Faasen, der am 3. September 70 Jahres alt wurde, ein Fackelzug und eine Serenade vor seinem Haus in der Merkurstraße dargebracht.

Unsere Schützentour am 15. und 16. September führte abermals in den Hunsrück nach Bruchweiler. König wurde Alfred Schmidt, der unter dem Jubel der Kameraden die Platter herunter holte.

Zum Regimentskrönungsball erhielt Hermann Smeets den begehrten Schützenorden der Stadt Düsseldorf.

Der Krönungsball der Kompanie am Samstag, dem 20. Oktober war für Alfred und Anni Schmidt ein schönes Fest, das in ihrer Erinnerung bleiben wird.

Ausklang des Jahres war am 10. Dezember wieder unsere schöne Nikolausfeier in der Gaststätte „Im Dahlacker“.

1974

Nach dem jährlichen Titularfest im Januar fand das Schützenfest von Samstag, dem 25. bis Dienstag, dem 28. Mai statt. König des Regimentes wurde Harald Hintzen und Königin seine Frau Gabriele. Vom Schmitze-Backes-Vogel holte Michael Heinen den linken Flügel, vom Pagenvogel Ralph Spinrad den Schweif. In der Altersklasse der Vereinsmeisterschaft wurde Dr. Heribert Tacke Zweiter und Alfred Schmidt Fünfter.

Der Krönungsball war am 5. Oktober in der Rheinhalle.

Unser Kompanieausflug am 14. und 15. September brachte uns zunächst nach Kappes Hamm, wo unser neuer König ausgeschossen wurde, da in Unkel am Rhein, wo unsere Tour hinführte, kein Schießstand war. König wurde Herbert Vesper. Mit einem gekonnten Schuss holte er im harten Kampf um die hohe Ehre die Platte herunter. Der Abend im „Rüssel“ war für jeden ein Erlebnis. Waren doch im Saal mehr als 10 Kegelclubs oder sonstige Vereine anwesend.

Auf dem Krönungsball am 19. Oktober am Gantenberg wurden Herbert und Marianne Vesper im festlichen Rahmen gekrönt.

Am 9. Dezember fand unsere beliebte Nikolausfeier statt.

1975

Das Jahr 1975 begann traurig mit dem Tod unseres lieben Kameraden Willi Bellstedt am 8. Januar, der nach einer Trauerfeier in der Kapelle, auf der Hermann Smeets die Gedächtnisrede hielt, in Stoffeln beigesetzt wurde.

Am 6. Mai traf uns erneut ein herber Schlag, ging doch unsere allseits beliebte Else Schrief in Frieden heim.

Am 27. Mai vollendete Hermann Smeets sein 65. Lebensjahr. Auf einem Kameradschaftsabend am Vorabend des Geburtstages im Vereinslokal „Dietze Jupp“ wurde er feierlich zum Ehrenhauptmann der Schützengesellschaft ernannt.

Unser Schützenfest sollte dieses Jahr einen besonderen Glanz bekommen, war es doch gelungen, in den Akten der Erzdiözese Köln Unterlagen darüber zu finden, dass der Bilker Schützenverein bereits im Jahre 1475 bestand, so dass das 500-jährige Bestehen gefeiert werden konnte. Begonnen wurde das Jubiläum am Sonntag, dem 8. Juni mit einem Festakt im Georg Schulhoff Haus. Die Festansprache hielt der Schriftsteller Norbert Voss. Der Heimatverein Bilker Heimatfreunde überreichte dem Regiment eine schöne neue Vereinsstandarte. Das Schützenfest begann am Donnerstag, dem 12. Juni mit einem ökumenischen Gottesdienst. Montag, den 16. Juni schoss Manfred Schippers die Königsplatte herunter und wurde neue Majestät von Bilk. Vom Bilker Ehrenvogel holte Willy Schumacher den Schweif und vom Sebastianus Ehrenvogel Reiner Medzech den rechten Flügel. In der Altersklasse belegte Dr. Heribert Tacke den zweiten und Alfred Schmidt den dritten Platz.

Auf der Kompanietour, die uns am 20. und 21. September abermals nach Gemünd führte, wurde Richard Krause unser neuer König, der mit Meisterhand die Platte herunterholte. Zu seinen Brudermeistern bestimmte er Josef Kramp und Albert Medzech.

Am Montag, dem 22. September fand eine außerordentliche Generalversammlung des Bilker Regimentes statt. Jakob Faasen wollte nach mehr als 20 Jahren seinen Posten als Schützenchef niederlegen. Es standen drei Kandidaten als Nachfolger zur Wahl. Toni Hausdorf, Klaus Jürgen Heinze und unser Franz Ketzer, der auch die meisten Stimmen erhielt und somit neuer Chef des Bilker Regimentes wurde.

Der Krönungsball für Richard und Liesel Krause war am 18. Oktober „am Gantenberg“. Es war, wie jedes Jahr, ein echtes Kompaniefamilienfest.

Als Hauptmann der Kompanie stellte Franz Ketzer seinen Posten zur Verfügung, und am 3. November wurde von der Kompanie Fritz Spinrad zum ersten und Alfred Schmidt zum stellvertretenden Hauptmann gewählt. Als Spieß und Schriftführer wurde Hans Wiatrowski, der die Ämter bereits seit 1973 innehatte, wiedergewählt. Manfred Stracke wurde als 1. Kassierer sowie Karl-Heinz Balkhausen als 2. Kassierer gewählt.

Unsere alljährliche Nikolausfeier am 8. Dezember „Im Dahlacker“ war ein schöner Jahresabschluss.

1976

Nach dem Sebastianusauftakt der Bilker Schützen im Januar im RWI Haus fand als nächstes am 19. März die Wahl eines neuen Bataillonsführers für das Schützenbataillon statt. Major Hallen gab aus Altersgründen sein Amt ab und unser Albert „Mölfes“ Medzech wurde zum neuen Major gewählt.

Die Jahreshauptversammlung ergab, dass Hans Wiatrowski das Amt des Schatzmeisters von Manfred Stracke übernahm, der dies aus beruflichen Gründen wieder aufgeben musste.

Am 18. April mussten wir das Ableben unseres ehemaligen Schriftführers und Spießes, des allseits beliebten Willy Schumacher beklagen, der plötzlich und unerwartet von uns gegangen war. Er wurde unter Teilnahme aller Kameraden am 22. April auf dem Südfriedhof beigesetzt.

Das Schützenfest fand vom 28. Mai bis zum 1. Juni statt. Schützenkönig von Bilk wurde der bekannte Metzgermeister Mathias Schoelen, der unter großem Jubel die Platte herunterholte. Vom St. Sebastianus Ehrenvogel holte Josef Kramp die Platte, und sein Sohn Martin wurde Pagenkönig. In der Vereinsmeisterschaft Klasse B wurde Fritz Spinrad Vierter und in der Altersklasse Dr. Heribert Tacke Dritter.

Wenige Tage nach dem Schützenfest, am 10. Juni, verschied nach langer schwerer Krankheit unser guter Kamerad Willi Hehnen. Er wurde am 14. Juni in unmittelbarer Nähe unseres Freundes Willy Schumacher auf dem Südfriedhof unter großer Beteiligung der Kameraden zur letzten Ruhe gebettet. Der Krönungsball für Mathias und Carole Schoelen fand am 2. Oktober im Rheingoldsaal des Hilton Hotels statt. Es war ein glanzvolles Fest, bei dem außerdem Franz Ketzer der Stadtorden verliehen wurde. Unsere Schützentour am 18. und 19. September ging abermals nach Bruchweiler im Hunsrück. König der Kompanie wurde Karl-Heinz Balkhausen und Ehrenkönig Hermann Smeets.

Der Krönungsball fand in gewohnt schöner Weise am 16. Oktober am Gantenberg statt. Franz Ketzer vollzog in gekonnt humorvoller Manier die Krönung und Willi Heinen bewies wieder, dass er die Erlebnisse der Königstour zur Freude aller Anwesenden sehr bildhaft vortragen konnte.

Unsere traditionelle Nikolausfeier am 13. Dezember „Im Dahlacker“ beschloss das Schützenjahr.

1977

Auch das Jahr 1977 begann sehr traurig, denn am 12. März starb unser lieber Kamerad Leo Spiralski, der am 17. März auf dem Südfriedhof beigesetzt wurde.

Willi Brüske und Helmut Schwemin, die beide bereits seit einiger Zeit an den Veranstaltungen der Gesellschaft teilnahmen, wurden als neue Mitglieder aufgenommen.

Das große Bilker Schützenfest fand vom 17. bis 21. Juni statt. Beim Gästeschießen holte Hermann Smeets die Platte herunter und wurde damit Gästekönig von Bilk. Die Platte vom Königsvogel holte Willi Bunk herunter und errang damit die Ehre eines Bilker Schützenkönigs. Den Rumpf vom Schmitze-Backes-Vogel und den Kopf des Jungschützenvogels holte Michael Heinen. In der Schützenklasse B der Vereinsmeisterschaft wurde Fritz Spinrad Zweiter und in der Altersklasse Dr. Heribert Tacke ebenfalls Zweiter. Bei der Altersscheibe wurde Richard Krause Dritter.

Der 5. Juli war ein besonderer Tag für Hermann Smeets. Er erhielt aus der Hand des Oberbürgermeisters im Rathaus das Bundesverdienstkreuz am Bande, dass ihm aus Anlass seiner Verdienste um das Düsseldorfer Brauchtum durch Bundespräsident Walter Scheel verliehen wurde. Am 18. Juli traf uns erneut ein herber Schlag. Unser guter Freund Artur Schlüter wurde nach jahrelangem Kampf gegen seine Krankheit in Frieden heimgerufen.

Auf unserer Schützentour nach Bruchweiler, wo wir uns mittlerweile wie zu Hause fühlten, wurde Josef Kramp unser neuer Kompaniekönig. Seine Brudermeister hießen Richard Krause und Winfried Ketzer. Die Platte des Heinrich-Scheren-Gedächtnis-Vogels holte Albert Medzech herunter, womit er Ehrenkönig wurde.

Der Krönungsball des großen Vereins für Willi Bunk und seine Königin Wilma am 1. Oktober im Rheinlandsaal des Hilton war ein schönes Fest, ebenso unser Krönungsball im Gantenberg, wo Josef und Hannelore Kramp durch Chef Franz Ketzer gekrönt wurden.

Unsere Nikolausfeier am 12. Dezember im Vereinslokal „Im Dahlacker“ führte uns nochmals in fröhlicher Runde zusammen.

1978

Am 1. Februar des neuen Jahres starb unser allseits verehrter Ehrenchef des großen Bilker Schützenvereins Jakob Faasen. Er wurde am Freitag, dem 3. Februar auf dem Südfriedhof der Heimaterde übergeben.

Mit Hanjo Sökefeld freuten wir uns über ein weiteres neues Mitglied in unseren Reihen.

Das Schützenfest wurde vom 16. bis 22. Juni abgehalten. Bilker Schützenkönig wurde Karl-Heinz Faßbender, König des Gästevogels Kurt Monschau. Vom St. Sebastianus Ehrenvogel holte Dr. Heribert Tacke den Rumpf, ebenso wie Michael Heinen den des Jungschützenvogels. In der Schützenklasse B des Schießens um die Vereinsmeisterschaft belegte Fritz Spinrad den vierten Platz.

Der Krönungsball des Bilker Regimentes war am 23. September im Hilton.

Unsere Schützentour führte uns am 26. August an die Mosel nach Treis-Karden. Das Schießen auf den Königsvogel wurde zu einem Dauerwettbewerb, denn die Freunde des Treiser Schützenvereins hatten für uns einen derart stabilen Vogel gefertigt, dass sich das Schießen in die Dunkelheit des Abends hineinzog, bis unser Mario Tranti mit einem glücklichen Schuss die Königswürde errang. Zu seinen Brudermeistern bestimmte er Hans Wiatrowski und Hans Schiffer. Ehrenkönig wurde abermals Ehrenhauptmann Hermann Smeets.

Der Krönungsball für Mario und Christel Tranti am 21. Oktober „am Gantenberg“ war, wie jedes Jahr, der Höhepunkt unseres Beisammenseins.

Zum Abschluss des Jahres trafen wir uns am 11. Dezember zur beliebten Nikolausfeier „ Im Dahlacker“. Den Nikolaus verkörperte, wie seit einigen Jahren mit großem Erfolg, unser Willi Heinen.

1979

Den Auftakt des Jahres machte die erste Monatsversammlung am 8. Januar, die gleichzeitig die Jahreshauptversammlung darstellte. Rudi Wolff wurde als neues Vereinsmitglied vorgestellt.

Das Schützenfest Bilks fand vom 18. bis 22. Mai statt. König des Regimentes wurde Günter Becker. Den Rumpf des Königsvogels holte Adolf Krohnen herunter, den Kopf des Jungschützenvogels Michael Heinen, sowie den Rumpf des Bilker Ehrenvogels Helmut Schwemin.

Am 19. August erlitten wir einen herben Verlust. Unser beliebter Kamerad Rudi Schrief ging leider von uns. Er wurde unter großer Anteilnahme an der Seite seiner lieben Frau Else auf dem Südfriedhof beigesetzt.

Unser Schützenkompanieausflug ging dieses Mal nach Kröv an der Mosel, wo Manfred Stracke die Königswürde errang. Ehrenkönig wurde abermals Hermann Smeets. Die Brudermeister in diesem Jahr wurden Hanjo Sökefeld und Willi Brüske.

Der Krönungsball des Regimentes war am 29. September in der Stadthalle.

Unser Kompaniekrönungsball für Manfred und Gisela Stracke fand am 20. Oktober in der Martinsklause statt. Es war ein großes Fest.

Auf der Generalversammlung des Schützenvereins am 20. November wurde Artur Remy zum Schriftleiter der Bilker Schützenzeitung in den Vorstand gewählt.

Am 27. November verschied die liebe Frau unseres Kameraden Willi, Käthe Lambertz.

Die alljährliche Nikolausfeier am 10. Dezember war wie immer ein schöner Jahresausklang.